Meine große Liebe Ungarn

Veröffentlicht: 03/01/2011 in politisch

Gestern war ich im Auto unterwegs zum Einkaufen. Im Deutschland Funk kam in den aktuellen Nachrichhten des Tages ein Bericht zu den neuen Gesetzten in Ungarn. Was ich zu dem Mediengesetzt sagen soll weiß ich nicht so genau. Eine Sache die mir aus dem Bauch raus geschossen kommt; mit diesem Gesetz werden Machenschaften wie denen der BILD unterbunden. Ihr werdet es noch öfter merken die BILD ist für mich einer der größten Feinde der Demokratie, der Menschheit an und für sich. Ich habe mir schon oft eine Möglichkeit gewünscht, der BILD (nein ich hebe es gleich auf die Ebene auf die es gehört), dem Axel-Springer-Verlag das Handwerk zu legen. Der ungarische Staat hat jetzt diese Möglichkeit. Leider wurde das Gesetzt wahrscheinlich mit einem anderen Hintergedanken geschaffen. Somit wird es zu einem gefährlichen Instrument in der Hand eines korrupten Staates.

Eigentlich wollte ich zu den Sondersteuern in Ungarn Stellung nehmen. Mich verbindet mit Ungarn vieles. Ich hab Freunde in diesem Land. Seit 16 Jahren treffe ich regelmäßig Menschen aus diesem wunderschönen Stück Land. Die meisten waren und sind sehr liebenswürdig. Zwei Mal habe ich mich verliebt. Fünf Mal habe ich das Land besucht, war in Budapest und in Pecs. Sowohl das Land als auch die Leute sind sehr liebenswert. Als ich das erste Mal nach Ungarn kam war ich entsetzt über den wirtschaftlichen Zustand dieses Landes. Dort gibt es LIDL, ALDI, Kaufland und so weiter. Ich hab dort nur sehr wenig ungarische Unternehmen wahrgenommen. Das bedeutet, dass das meiste Geld das dort erwirtschaftet wird ins Ausland fließt. Die Menschen dort haben bis zu drei Jobs um auf eine Lebensstandard zu kommen den hierzulande ein Hartz IV Empfänger hat zu kommen. Jetzt verabschieden sie eine Steuer die etwas von dem Geld im Land halten will. Das hätte unter anderem zur Folge, dass der Euro etwas stabilisiert wird. Sie versuchen ihren Staat frühzeitig vor der Pleite zu retten. Was macht die Europäisch Union? Sie möchte, auf Druck von großen Konzernen, überprüfen ob diese Gesetzgebung so in Ordnung geht. Ich komme an einen Punkt wo ich, mal wieder zu einer allgemeinen Systemkritik komme. In der EU darf sich die Wirtschaft frei entfalten, während die Politik dieser Entwicklung hinterher hinkt. Anstatt, dass man jetzt regelt, dass sich die Wirtschaft so verhält, dass die die einzelnen Staaten nicht wirtschaftlich ausgebeutet werden, sorgt man im Gegenteil dazu dafür, dass Staaten sich nicht mal wehren dürfen. Ungarn wurde viel zu früh in die EU aufgenommen. Sie hätten noch etwas Zeit gebraucht um sich nach der Zeit des real existierenden Sozialismus zu regenerieren. Dabei hätte man sie unterstützen können. Wenn man das Land durchquert  und ein Land weiter reist, nach Rumänien, dann kann man dort beobachten wie der gleiche Scheiß von vorne beginnt. Und Rumänien ist ebenfalls ein wunderschönes Land mit lebenslustigen Menschen. Für dieses Land gilt genau das gleiche; lasst ihnen Zeit sich zu entwickeln. Auf die Art wie es zurzeit passiert schafft man sich dort nur Feinde der EU. Ich für meinen Teil bin ein großer Fan der Europäischen Union. Aber bitte macht das beste für die Bürger und nicht für die Unternehmen.

Wieder setzt sich

sachma

Advertisements
Kommentare
  1. Sash sagt:

    Tja, das Problem mit dem Mediengesetz ist doch vor allem, dass Regierungsmitglieder in der Komission sitzen. Was die als „politisch ausgewogen“ betrachten, kann man sich denken.
    Obwohl ich es selbst so scheiße fände: Wenigstens unabhängig sollte dieses Gremium doch sein, sonst ist es ein Werkzeug, das wahrscheinlich nicht nur theoretisch zur Gleichschaltung verwendet werden wird. Und das unterbindet leider nicht mal bild-Style-Hetze, so lange diese regierungskonform ist.

    Was die Steuersache angeht, hab ich leider gar keine Ahnung. Aber so wie du schreibst, scheint das keine Liason auf Dauer zu sein mit Ungarn und der EU – was insbesondere deswegen dramatisch sein könnte, weil soweit ich weiss kein Plan existiert, wie Länder wieder austreten können.

    • sachma sagt:

      Sorry hat n bißchen gedauert. Ich hab ne Woche Winterschlaf gehalten.
      Ich sehe die Gefahren des Pressegesetzes durchaus auch. Ich wollte nur ein bißchen den Blickwinkel erweitern. Ne ander Sicht darauf haben. Wie auch immer du das nennen willst. Das einzige was mir einfällt was richtig Sinn machen würde wäre, den Pressekodex in Deutschland zur Pflicht machen und dem Presserat größere Sanktionsmöglichkeiten geben. Über eine öffentliche Rüge regt sich doch keiner auf. Das ist ungefähr so als würdest zum Schulschläger sagen: „Das macht mich aber jetzt traurig wenn du dem Kevin den Arm brichst“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s