Einfallslosigkeit

Veröffentlicht: 31/05/2011 in philosophisch, unsinnig

Als ich anfing über diesen Eintrag nach zu denken, fühlte ich mich in die gute alte Zeit zurückversetzt. Als Sash noch bei seinem Dad in Stuttgart wohnte, wir beide noch Schüler waren und so gut wie jeden Tag Zeit miteinander verbracht haben. Wir haben uns damals ständig Briephe geschrieben, mit mehr oder weniger sinnvollem Inhalt. Einmal eine Zeit lang jeden Tag eine Seite oder auf möglichst ungewöhnlichem Untergrund, unvergessen mein Unterhosenbrieph in rot, nur getoppt von dem Brieph auf der Banane (Sash, war der von Dir oder von wem?).  Jetzt gestaltet es sich teilweise echt schwierig, wenn man sich jeden Tag sieht sich auch noch jeden Tag eine Seite zu schreiben. Das endete mit den abstrusesten Methoden diese Seiten zu füllen. Ihr glaubt gar nicht wie viel Platz man darauf verwenden kann zu sagen das einem grad nix einfällt.

quod erat demonstrandum oder wie meine Mathelehrer zu sagen pflegte wzbw

sachma

Advertisements
Kommentare
  1. Sash sagt:

    Ich glaube, mich zu erinnern, dass die Banane von mir war. Oder von Dome. Also entweder ich an ihn oder er an mich…
    Allerdings finde ich, dass es durchaus noch mehr Konkurrenz gab. Ich sage nur Ärzte-T-Shirt, Klopapier, Alufolie, Filterpapier…
    War auf jeden Fall wunderbar 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s