Dilemma

Veröffentlicht: 26/09/2011 in politisch, privates

Ja der gute sachma befindet sich in einer Zwickmühle. Er ist auf der Suche nach einer politischen Heimat.

Solange ich denken kann habe ich dieses Problem. Ich habe keine politische Heimat. Ich finde meine Meinung nirgendwo in der vorhandenen Parteienlandschaft widergespiegelt. Und wenn ich mal eine Partei entdecke in der ich mir vorstellen könnte mit zuspielen habe ich ein personelles Problem. Als Beispiel könnte ich die Linken nennen. Vom Grundsatz geht das schon irgendwie zusammen und mir ist ja klar, dass man in der Politik Kompromisse braucht, ja, dass Politik eigentlich nur aus Kompromissen besteht. Soweit könnte ich da also ein bißchen mitmischen. Aber eine Partei in der Gregor Gysi, die Arroganz in Person, und Oskar Lafontaine, der weg rennt so bald es mal Ernst wird, zu Hause sind bekommt von mir nicht die geringste Unterstützung.

Die Grünen würden ja auch noch irgendwie passen. Aber mir ist die Partei schon zu statisch, zu sehr etabliert, auf eine gewisse Weise zu sehr korrumpiert. Die haben zwar in den meisten Fällen noch meine Stimme (bis auf die letzte Bundestagswahl, bei der ich ungültig wählte) bekommen, aber Mitglied werden könnte ich mir nicht vorstellen. Und das ist es was ich möchte. Aus einer Partei heraus politisch mitarbeiten, diesen Staat aktiv mitgestalten.

Die letzten Wochen beschäftigte ich mich ernsthaft mit dem Gedanken ein Pirat zu werden. Also las ich das Grundsatzprogramm mit dem ich im Grundsatz (was für ein Wortspiel) einverstanden bin. In einigen Punkten finde ich es etwas unausgearbeitet und andere Punkte fehlen komplett. Aber das ist es ja was ich möchte. Ich kann eine Partei mitgestalten. Also las ich Blogs von Piratenmitgliedern und beschäftigte mich mit ihren Ansätzen und Aussagen, und ja da würde ich mich wohl fühlen. Klar es gibt Punkte über die man ganz dringend diskutieren muß, aber Menschen die mich kennen, wissen, dass ich das auch gerne und mit Leidenschaft tue. Manchmal dabei etwas zu hitzig werde, aber trotzdem für Gegenargumente meistens empfänglich bin. Unter zunehmendem Bierkonsum leidet die letzte Eigenschaft etwas, aber ich habe ja nicht vor mich vor jeder Diskussion zu betrinken ;-). Also was hindert mich? Erstmals meine ausgeprägte Faulheit Post zu verschicken, dann das fehlende Papier in meinem Drucker, aber es gibt einen Grund der mir ganz besonders sauer aufstößt. Jörg Tauss ist Mitglied der Piraten, oder ist er es nicht mehr, keine Ahnung. In seinem eigenem Blog schreibt er von einer „Mitarbeit“. Und damit wäre ich wieder bei meinem personellem Problem. Er hat in seiner Zeit für die SPD als Internetbeauftragter kinderpornografische Inhalte aus dem Netz geladen. Seiner Aussage nach hatte er das getan um in seiner Eigenschaft als Internetbeauftragter zu ermitteln. Außer ihm wußte von diesen Emittlungen niemand etwas. Unter anderem deswegen ist er rechtskräftig zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Jetzt versteht Ihr mein Dilemma. Ich hätte die Möglichkeit eine politische Heimat zu finden, in der ist aber ein Mensch mit dem ich nichts, aber auch gar nichts zu tun haben möchte. Meine Frage an Euch ist also: Was soll ich tun?

sach(t)ma

Advertisements
Kommentare
  1. moonrain sagt:

    Huhu!

    Da ich mich mit der Problematik nicht weiter befasst habe und somit eigentlich unwissend bin, hier nur eine spontane, unqualifizierte Meinung:

    Wieso schreckt Dich EINE Person ab? Die Partei hat doch noch mehr Mitglieder, die entweder eine reine Weste haben oder über deren Vergangenheit Du nichts weißt. Wäre es nicht gerade gut, dort einzutreten und die schwarzen Schafe auszuschalten (mit demokratischen Mitteln oder was weiß ich)!?

    Viele Grüße

    moonrain

    • sachma sagt:

      Da hast Du natürlich recht. Vor allem mit dem Punkt, dass da noch genug andere Menschen sind die ich nicht kenne.l Unter denen findet sich als mit der größten Wahrscheilichkeit auch das eine oder ander A……..h.
      Und zu den nicht ganz so demokretischen Mitteln: Schießen tu ich nur virtuell auf ander Menschen 😉

  2. moonrain sagt:

    So wie es aussieht ist diese Partei auch noch formbar in manchen Bereichen und Du möchtest gerne mitgestalten. Du bezeichnest sie sogar als mögliche politische Heimat. Das sind doch eindeutige Pluspunkte, wie mir scheint.

    Ich kann nachvollziehen, dass Du mit der o. g. Person nichts zu tun haben willst. Doch wie wahrscheinlich ist das überhaupt, dass das geschieht? Ich vermute mal, Du bist nicht in seinem Wahlkreis/Dunstkreis ansässig.

    Schönen Abend

    moonrain

  3. stefangrenz sagt:

    Ich teile Deine Charaktereinschätzung über Linke-Politiker nicht so ganz und würde Dir gerne die Lektüre des Buches „Meinungsmache“ von Albrecht Müller ans Herz legen.
    Nähere Informationen bieten auch die NachDenkSeiten zu dem Thema Lafontaine und die Macht der Medien.
    Ähnliches ist auch bei Tauss zu befürchten. Er ist rechtskräftig verurteilt, keine Frage. Aber „Dank“ der Beiträge von Vetter, Stadler und Schälike ist mein Vertrauen in die Justiz…nun ja…beschädigt.

    Aber zu Deiner Frage: Ich weiß leider nicht, wie es lokal mit den von Dir favorisierten Parteien ausschaut. Du solltest aber bedenken, dass diese sich von der jeweiligen Bundespartei unterscheiden, weshalb ein Gysi oder Tauss bei der Entscheidung keine Rolle spielen sollte. Ich wähle auf Bundesebene derzeit kompromisslos die Linke (Wahlgeheimnis! ;-)), aber auf kommunaler Ebene würde ich den Teufel tun und die Linke wählen. Und zwar aus dem Grund, dass sich die Jungs dort mehr damit beschäftigen, sich gegenseitig zu zerfleischen – kein Witz, die Klagen sogar gegeneinander – anstatt sich auf das politische Geschehen zu konzentrieren. Oberpeinlich das Ganze.
    Daher mein Tipp: Geh zu den Treffen, lerne die Leute kennen und mach dort mit, wo Du meinst, dass es nicht nur vom Parteiprogramm für Dich hin haut, sondern auch zwischenmenschlich.

    • sachma sagt:

      Danke für Deine Anregungen. Ich werde die von Dir empfohlenen Seiten noch durchlesen. Aber Heute Abend is mein Hirn schon im Ruhezustand, kurz vor einschlafen sozusagen.
      Ich hab schon mal geschaut wann der nächste Stammtisch der Piraten bei mir in der Nähe ist und werde bei den zwei nächsten dabei sein.
      Ich werde meine Entscheidung garantiert rausbrüllen wenn ich soweit bin. Wahrscheinlich werde ich auch schon über den Zwischenstand berichten. Eine gute Nacht und mach das Licht aus 😉

    • sachma sagt:

      Ich Volltrotel hatte vergessen mich vom Arbeitsserver abzumelden. Miene Gedanken als ich das merkte:“Oh guck mal da blinkt das Mailzeichen. Guck mal kurz. Du hast ja ne Rundmail vorher an alle geschrieben…. Nein du Depp jetzt arbeitest Du ja schon wieder. Also Hirn wieder hochgefahren. Dann kann ich mich auch gleich damit beschäftigen was Stefan mir empfohlen hat. Plopp! Bier! mal durchlesen.“
      Zu Deiner Buchempfehlung: Ich weiß nicht ob Du „Die verblödete Republik“ von Thomas Wieczorek kennst, es schlägt in die gleiche Kerbe. Es ist immer wieder erschreckend wie man auf die gleichen Mechanismen immer und immer wieder rein fällt. Dabei hält man sich schon selbst für einen sehr (medien)kritischen Menschen. Oft genug bin ich in Diskussionen verstrickt in denen ich, aufgrund eines Beitrags von Bildblog und einer anschließenden kurzen Recherche, eine völlig andere Meinung vertrete als allgemein verbreitet. Was ich sagen will, es kann passieren, dass ich meine Meinung über Ladontaine, was seinen Austritt aus der SPD und die Niederlegung seines Amtes betrifft, noch einmal überdenke. Gregor Gysi ist trotzdem ein arroganter, selbstverliebter Mensch. Das schließe ich nicht aus Medienberichten sondern ist meine persönliche Meinung, die ich mir nach der televisionären Betrachtung seiner Auftritte im Bundestag gebildet habe.
      So und jetzt leere ich das Bier, das ich so eben geöffnet habe, schaue noch eine Folge Navy CIS und gehe dann ins Bett um bei der Lektüre eines der besten Fantasyzyklen die ich je lesen durfte einzuschlafen.
      Mit Entsetzen mußte ich gerade feststellen, dass der Zyklus nicht mit dem aktuellen Buch fertig ist, obwohl das Finale schon für das vorletzte Buch angekündigt war.
      Das gibt einen eigenen Beitrag

  4. stefangrenz sagt:

    Sorry, dass unter anderem ich Dich wachgehalten habe.^^
    Das Buch von Thomas Wieczorek kenne ich sehr gut. Habe es noch vor „Meinungsmache“ gelesen und fand es recht gut. Was mich jedoch sehr gestört hatte, war das extrem zynische Verhalten des Autors. Als ich dann das Buch von Albrecht Müller gelesen hatte, wusste ich: Kritik am bestehenden System geht auch besser.
    Deine Einschätzung über Gysi teile ich auch, dass bleibt aber unter uns. 😉
    Seine wirklich hervorragende Rede neulich ist absolut sehenswert. Wenn man sein überhebliches Verhalten zu tolerieren schafft. Die Linke hier, die Linke dort. Sie hat alles besser gewusst und die anderen nicht. Aber das sind wohl die Mechanismen einer aktuellen Politik, die wie die Medien nur noch auf Unterhaltung bauen…

    Mit Ignoranz auf das von Dir verlinkte Fantasyzyklus, damit ich noch Zeit für andere Dinge habe, verbleibe ich
    augenzwinkernd

    • sachma sagt:

      Ignorieren würde ich diesen Zyklus nicht wenn man Fantasy mag. Das ist der beste Zyklus den ich seit „Herr der Ringe“ gelesen habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s